Energiewechsel

Teltow-Fläming: 21. Brandenburgische Seniorenwoche im Landkreis Teltow-Fläming eröffnet

Pressemeldung vom 12. Juni 2015, 08:50 Uhr

Mit einer Festveranstaltung im Kreishaus wurde am 8. Juni 2015 die 21. Brandenburgische Seniorenwoche im Landkreis Teltow-Fläming eröffnet. Deren Motto „Für ein lebenswertes Brandenburg – sicher und geborgen“ unterstrichen sowohl Diana Golze, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, als auch Landrätin Kornelia Wehlan.

Kornelia Wehlan betonte die großen Schnittmengen des Mottos zum Leitbild des Landkreises Teltow-Fläming: „Dort haben wir uns klar dazu bekannt, dass wir ein zeitgemäßes positives Altersbild fördern werden. Mit den seniorenpolitischen Leitlinien schaffen wir den Rahmen für eine starke Seniorenarbeit.“

Diese werde künftig einen immer größeren Stellenwert einnehmen, denn schon jetzt ist jeder fünfte Einwohner des Landkreises älter als 65 Jahre, Tendenz steigend. Während die Anzahl der Personen im berufsfähigen Alter bis 2030 um insgesamt ein Viertel sinkt, steigt die Zahl der Seniorinnen und Senioren über 65 Jahre um mehr als die Hälfte.

Ministerin und Landrätin dankten den aktiven Seniorinnen und Senioren, den Kommunen, Verbänden und Beiräten herzlich für ihre Arbeit. Darauf könne, dürfe und wolle niemand verzichten.

Im Rahmen der Festveranstaltung wurden folgende Seniorinnen und Senioren aus dem Landkreis Teltow-Fläming gewürdigt:

Frieda Christmann aus Nuthe-Urstromtal …

… ist seit 45 Jahren eine der aktivsten Bürgerinnen des Ortes Lynow. Sie organisiert Nachbarschaftshilfe und kümmert sich selbst um hilfebedürftige Bürger. 20 Jahre lang leitet sie die Frauengruppe im Ort, entwickelte Ideen bei der Einbeziehung von Indern in das Gemeinschaftslegen und genauso lang ist sie aktives und geachtetes Mitglied im Seniorenbeirat der Gemeinde.

Siegfried Bülow aus Jüterbog …

… ist seit 35 Jahren Mitglied im Flämingchor Langenlipsdorf. Nach der Wende war er Gründungsmitglied des Vereins Flämingchor und übernahm 20 Jahre lang den Vorsitz. Der Chor war und ist weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Noch heute ist er aktiver Sänger und leistet seinen Beitrag zur Festigung der Chorgemeinschaft.

Dr. Klara Fietzeck aus Dahme/Mark …

… ist seit dem Jahr 2000 ein sehr aktives und zuverlässiges Mitglied des Seniorenbeirates Dahme/Mark als Vertreterin der katholischen Kirchengemeinde. Zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen wurden von ihr organisiert. Sie ist sehr weltoffen und engagiert sich für die Stärkung der Ökumene.

Birgit Fischer aus Blankenfelde-Mahlow …

… leitet seit sieben Jahren die Seniorenarbeit im Ortsteil Dahlewitz. Sie organisiert Vorträge, Busfahrten und gesellige Nachmittage. Darüber hinaus ist sie aktiv im Verein Historisches Dorf Dahlewitz , im diakonischen Bereich sowie in der evangelischen Kirchengemeinde Dahlewitz tätig.

Renate Kipper aus Zossen …

… ist seit 1993 aktives Vorstandsmitglied der Rheumaliga, Ortsgruppe Zossen. Im vorigen Jahr übernahm sie den Vorsitz. Sie organisiert Veranstaltungen und betreut ältere und kranke Mitglieder. Darüber hinaus engagiert sie sich seit vier im Seniorenbeirat der Stadt Zossen, seit kurzem auch im Vorstand.

Hellmut Köhler aus Luckenwalde …

… unterstützt die Behindertengruppe der Luckenwalder Sportfüchse e. V. als ehrenamtlicher Fahrer. Ob zum Bowlen nach Lüdersdorf oder zu Veranstaltungen, stets ist er einsatzbereit. Dank seines ehrenamtlichen Engagements und seiner Hilfsbereitschaft konnte die Sportgruppe schon viele schöne gemeinsame Stunden verbringen.

Christel Ortelt aus Am Mellensee …

… ist Seniorenbeauftragte für den Ortsteil Kummersdorf-Alexanderdorf. Sie organisiert für die Seniorinnen und Senioren interessante Aktivitäten wie Vorträge, Fahrten, Feiern und sportliche Veranstaltungen. Darüber hinaus leitet sie die Seniorensportgruppe im Ortsteil.

Fritz Peschka aus Trebbin …

… ist aktiv im Vorstand des Seniorenbeirates der Stadt Trebbin tätig. So kümmerte er sich beharrlich um die Neugestaltung des Bahnhofs Trebbin, der in einem katastrophalen Zustand war. Heute ist der Bahnhof wieder in einem funktionalen Zustand. Darüber hinaus organisiert er zahlreiche und interessante Veranstaltungen in der Ortsgruppe Kliestow.

Synöve Petzhold aus Jüterbog …

… hat sich durch ihre offene Art das Vertrauen aller Mitglieder des Behindertenverbandes Jüterbog erworben; seit 2004 ist sie als stellvertretende Vereinsvorsitzende im Vorstand tätig. Stets hilfsbereit und mit viel Einsatzbereitschaft unterstützt sie die Vereinsarbeit. Ohne sie läuft beim Behindertenverband nichts.

Michael Pioch aus Ludwigsfelde …

… ist Gruppensprecher der Selbsthilfegruppe Parkinson Ludwigsfelde. Zu seinen Aufgaben gehören das Beantragen von Fördermitteln und die Buchführung. Zahlreiche Projekte, wie z. B. „Drums Alive“ konnten nur mit Fördergeldern in Leben gerufen werden. Darüber hinaus plant er Ausflüge, medizinische Referate und Vorträge.

Gudrun Witsch aus Rangsdorf …

… betreut seit 1999 den Seniorenkreis des Evangelischen Gemeindekreises Rangsdorf. Zweimal im Monat bereitet sie liebevoll eine Kaffeetafel vor, die sehr beliebt ist. Senioren, die nicht mehr so beweglich sind, werden von ihr abgeholt.

Erika Wolschke aus Niederer Fläming …

… organisiert wöchentlich Aktivitäten zur sinnvollen Freizeitgestaltung mit Erwachsenen und Kindern in Gräfendorf. Zu Dorffesten und Weihnachtsfeiern gestaltet sie gemeinsam mit Kindern Kulturprogramme. Mit ihrem Frohsinn und Einfallsreichtum sorgt sie in der Gemeinde für Zusammenhalt und reges Miteinander.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis