Energiewechsel

Teltow-Fläming: Eine Dokumentation der Sportentwicklungsplanung des Landkreises Teltow-Fläming ist seit kurzem auch auf den Internetseiten des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg zu finden

Pressemeldung vom 5. April 2013, 10:18 Uhr

Unter www.mbjs.brandenburg.de<http://www.mbjs.brandenburg.de> haben Interessenten unter dem Navigationspunkt Sport/Sportentwicklung die Möglichkeit, alle Planungsschritte und -ergebnisse nachzuvollziehen. Sie tragen Modellcharakter, da Teltow-Fläming einer der ersten Landkreise Deutschlands mit einer interkommunal abgestimmten Sportplanung ist.

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat die Arbeiten an der Planung von Anfang an begleitet, die Ergebnisse ausgewertet und – wie erwähnt – jetzt auch im Internet dokumentiert. Ministerium und Landkreis gehen davon aus, dass diese Dokumentation insbesondere für andere Landkreise und Kommunen hilfreich sein kann. Auf der Homepage des Landkreises finden sich die Angaben unter http://www.teltow-flaeming.de/de/freizeit/aktivregion/vereinssport/sportentwicklung.php

Den Beschluss zur Erarbeitung einer Sportentwicklungskonzeption für den gesamten Landkreis hatte der Kreistag Teltow-Fläming im April 2008 gefasst. Ziel war es, die Sportentwicklungsplanung als gemeinsame Aufgabe des Landkreises mit den Kommunen zu sehen, um die Sportinfrastruktur an der regionalen Entwicklung zu orientieren und damit nachhaltig zu entwickeln.

Mit der Aufnahme des Projektes in das ExWoSt-Forschungsfeld „Sportstätten und Stadtentwicklung“ des Bundes entstand für den Landkreis Teltow-Fläming die Chance, den Blick sowohl auf die klassischen sportwissenschaftlichen Aussagen als auch auf die städtebauliche Aspekte und das gemeindeübergreifende Abstimmungsverfahren zu richten. Unterstützt wurde der Landkreis dabei durch die Universitäten Potsdam und Cottbus.

Neben den Aussagen für den gesamten Landkreis wurden für jede Kommune separate Datenblätter mit speziellen Handlungsempfehlungen entwickelt. Diese Empfehlungen dienen nunmehr als kommunale Arbeits- und Argumentationshilfe, um die Vorstellungen nicht nur in den Verwaltungen, sondern auch in der Politik zu diskutieren. Das Planungsverfahren unterstrich die enorme Bedeutung und Notwendigkeit der Kommunikation und Kooperation aller Beteiligten.

Letztendlich ist mit der kreislichen Sportentwicklungsplanung ein gemeinsames Planwerk entstanden, das – ohne Eingriff in die Kompetenzen der jeweiligen Kommunen – ein Modell für eine kooperative Planung auf Landkreisebene ist.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis