Energiewechsel

Teltow-Fläming: Gleichgewicht, Spannung und Dichte

Pressemeldung vom 11. Januar 2013, 09:45 Uhr

Das freie Aufbringen von Farbflächen, Linien und Strukturen bestimmt zumeist den Anfang seiner Bilder. Im freien, konzeptionell unbeengten Arbeitsprozess betreibt der Künstler mit Spontanität und Kraft ein Wechselspiel von In- und Gegeneinander, bis er einen stabilen Zustand der Gesamtgestaltung erreicht.
Gebäude sollen als Wechselspiel von innen und außen, Landschaften als Gespräche von Formgebilden, lebendige Kreaturen als Wesen zwischen Körper und Bedächtigkeit dem Betrachter gegenübertreten und sein Gespür für lebendige Übergänge und Zwischentöne wecken. Dabei entwickeln sich die Bilder je nachdem eher formell oder figürlich.
Bestimmend bleibt ein Bemühen um Gleichgewicht, Spannung und Dichte. So werden monochrome Farbflächen mit leuchtenden Linien gepaart, wird Struktur mit feinen Strichen erzeugt und das Ganze mit klaren, starken Konturen begrenzt und zusammengebunden.

Vita des Künstlers
Conrad Panzner wurde 1979 in Potsdam geboren. Geprägt vom Elternhaus beschäftigte er sich schon früh mit Kunst und nahm an verschiedenen Kursen und Symposien teil. 2007 schloss er sein Studium als Landschaftsarchitekt an der TU Dresden ab und arbeitete dann in verschiedenen Landschaftsarchitekturbüros in Dresden und Berlin.
Daneben zog es ihn immer wieder zur Bildenden Kunst.
Seit 2011 ist er Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler, lehrt an der Kunstschule Potsdam und kann eine regelmäßige Ausstellungstätigkeit nachweisen.

Ausstellung
Die Ausstellung von Conrad Panzner ist vom 19. Januar bis 10. März 2013, donnerstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr in der Neuen Galerie in der Bücherstadt Wünsdorf, Gutenbergstraße 1, 15806 Zossen zu sehen.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis