Energiewechsel

Teltow-Fläming: Information des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes

Pressemeldung vom 22. August 2016, 13:18 Uhr

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es bislang keine Anzeichen für die Rinderseuche BHV1. Dennoch betrachtet das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt die aktuelle Entwicklung mit Sorge und mahnt die Tierhalter der Region zu besonderer Aufmerksamkeit und Vorsicht.

Alle Rinderhalter in Teltow-Fläming wurden darüber informiert, dass in einem Milchviehbestand im Landkreis Elbe-Elster der Verdacht eines BHV1-Ausbruchs amtlich festgestellt worden ist. Deshalb will das Veterinäramt – obwohl bis zur endgültigen Abklärung noch umfangreiche Ermittlungen und Abklärungsuntersuchungen erforderlich sind – die Tierhalter der Region für die Situation sensibilisieren. Es weist auf die erhöhte Gefährdungslage hin, in der seuchenhygienische Schutzmaßnahmen zum Schutz der Rinderbestände konsequent zu beachten sind.

Dazu gehören unter anderem, dass

· der Personen-, Fahrzeug- und Tierverkehrs auf das absolut notwenige Maß zu beschränken ist,

· betriebsfremde Personen nur mit Einwegschutzkleidung oder betriebseigener Kleidung sowie mit gereinigten und desinfizierten Händen in den Tierbestand dürfen,

· Gerätschaften nur gereinigt und desinfiziert benutzt werden sollten,

· die Tierbestände genau und engmaschige kontrolliert werden.

Außerdem wurden zusätzliche Untersuchungen für mögliche Kontaktbetriebe angeordnet. Im Landkreis Teltow-Fläming sind 13 Unternehmen mit ca. 3000 Rindern betroffen. Sie waren über Tierarztpraxen bzw. Besamung mit den Betrieben im Nachbarlandkreis in Verbindung. Diese Unternehmen wurden in den meisten Fällen persönlich von Mitarbeitern des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes und über notwenige Maßnahmen aufgeklärt.

BHV1 ist die Abkürzung für Bovine (Rinderspezifische) Herpes Virus 1 -Infektion. Sie hat unterschiedliche Verlaufsformen. Während bei einigen Tieren eine Infektion lediglich bei entsprechenden Untersuchungen auffallen und die Rinder keinerlei Krankheitsanzeichen gezeigt haben, können andere Tiere schwer an Fieber und starken Entzündungen der oberen Atemwege erkranken.

Ausbrüche können durch die Störungen der Tiergesundheit und die Handelseinschränkungen zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden führen. Für den Menschen ist das BHV1-Virus völlig ungefährlich.

BHV1 ist weltweit verbreitet. In Deutschland wird die Tierseuche seit den 1990er-Jahren flächendeckend bekämpft. Brandenburg gehört seit dem Frühjahr 2015 zu den anerkannten BVH1-freien Regionen in der EU, der Landkreis Teltow-Fläming ist seit dieser Zeit ebenfalls BHV1-frei.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis