Energiewechsel

Teltow-Fläming: Jeder kennt sie, die Vorurteile über Beamte und Behörden

Pressemeldung vom 15. Oktober 2010, 13:32 Uhr

Schlagwörter wie Aktenwälzen, Dauerkopieren oder Kaffeetrinken kommen vielen Menschen dabei in den Sinn. Dass die Realität ganz anders aussieht, wissen die Azubis der Kreisverwaltung Teltow-Fläming. Sie erlernen hier den Beruf des Verwaltungsfachangestellten oder des Vermessungstechnikers. In beiden Zweigen bildet die Kreisverwaltung des Landkreises Teltow-Fläming seit nunmehr 15 Jahren erfolgreich aus.

Die jungen Leute des ersten Ausbildungsjahres haben bereits erfahren und erlebt, wie vielseitig der Dienst in einer Behörde sein kann. Von A wie Archiv bis Z wie Zentralverwaltung ist für jeden etwas Spannendes dabei. „Mir macht am meisten der Kontakt mit den Bürgern Spaß“, sagt beispielsweise Azubi Emanuel Krause. Er und die anderen schätzen auch die Perspektiven, die ihr künftiger Beruf bietet. „Wer die entsprechenden Leistungen bringt, der wird zunächst befristet übernommen. Meist schließt sich ein festes Arbeitsverhältnis auf einem abwechslungsreichen und zukunftsorientierten Gebiet an“.

Außerdem gibt es nach der Ausbildung viele Weiterbildungsmöglichkeiten. So kann man studieren oder sich beispielsweise zum Verwaltungsfachwirt schulen lassen, um später noch anspruchsvollere Aufgaben übernehmen zu können. Ein weiterer Vorteil ist die flexible Einsetzbarkeit von Verwaltungsfachangestellten. Sie können in nahezu allen Behörden Deutschlands eingesetzt werden. Für Emanuel Krause und die anderen Azubis liegen die Vorteile also auf der Hand…

Übrigens begann für ihn und die anderen Azubis des ersten Ausbildungsjahres der Berufseinstieg – wie seit Jahren Tradition – mit einer Studienfahrt, dieses Mal nach Prenzlau. Der Unterricht an einem anderen Ort erleichterte das Kennenlernen und stärkte den Zusammenhalt der jungen Auszubildenden. Neben dem Unterricht, bei dem Kommunikation und Kooperation sowie Rollenspiele im Vordergrund standen, gestalteten die Azubis ihre Freizeit gemeinsam. Beim Bowlingturnier oder abendlichen Beisammensitzen lernten sich alle besser kennen. „Wir haben unseren Horizont erweitert und sind auch zu einem Team geworden. Somit war die Studienfahrt nach Prenzlau ein voller Erfolg“, meinen Mandy Kukel, Vanessa Erxleben und Anna Rudat, ebenfalls Auszubildende in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming.

Die Behörde wird übrigens auch im kommenden Jahr wieder ausbilden. Es stehen bis zu sechs Plätze für künftige Verwaltungsfachangestellte und ein Ausbildungsplatz als Vermessungstechniker zur Verfügung. Bewerben kann sich jeder, der einen erfolgreichen Abschluss der 10. Klasse hat. „Es lohnt sich“, sind sich die Azubis der Kreisverwaltung sicher… Bewerbungen für das nächste Ausbildungsjahr werden bis zum 31. Oktober 2010 entgegengenommen.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis