Energiewechsel

Teltow-Fläming: Neu – Heimatjahrbuch 2016

Pressemeldung vom 25. November 2015, 11:48 Uhr

Wussten Sie, dass bereits vor über 150 Jahren im damaligen Kreis Jüterbog-Luckenwalde eine der ersten Gliederungen des Deutschen Roten Kreuzes gegründet wurde? Kennen Sie sich mit der ältesten Geschichte von Baruth aus und wissen, was der Friedhof der Stadt über ihre Bewohner erzählt? Haben Sie schon davon gehört, dass es in Dahme einst eine „Ehrbare Mannschaft“ gab und was es damit auf sich hat? Und ist Ihnen bekannt, welch große Meister in einer kleinen Flämingkirche zu bewundern sind?
Dies und einiges mehr erfährt man im gerade erschienenen Heimatjahrbuch für den Landkreis Teltow-Fläming 2016. Der dreiundzwanzigste Jahrgang berichtet auf 184 Seiten in Text und Bild über Wissenswertes aus Vergangenheit und Gegenwart der Region.
Die insgesamt 26 Beiträge befassen sich u. a. mit der 300-jährigen Geschichte der Baruther Glashütte, der Dabendorfer Schule und ihren Lehrern zwischen 1781 und 1945. Andere Texte widmen sich den Schwierigkeiten des Autobahnbaus bei Rangsdorf 1936 oder den Rundlingsdörfern in der Region Zossen. Auch die Geschichte des Luckenwalder Stadtwappens und der Zusammenhang zwischen Blankenfelder Schloss und der nationalsozialistischen Kirchenpolitik werden thematisiert.
… und noch mehr interessante Themen
Die Jänickendorfer Museumsscheune und die Vielfalt des örtlichen Handwerks werden vorgestellt, die Geschichte des Blankenfelder Imkervereins erzählt und die Frage geklärt, wie Schüsse auf Spatzen einst zu einem Großbrand in Bollensdorf führten.
Darüber hinaus ist vom Verhältnis der Zossener zu den Kriegsgefangenen im Ersten Weltkrieg die Rede. Außerdem wird vom Erfindungsreichtum der Menschen nach 1945 und über die Kirchenruine von Reinsdorf berichtet. Zudem erfährt man einiges über die Ausbildung von Sportlern im Vorfeld der Olympiade 1936 an der damaligen Wünsdorfer Heeressportschule.
Ein Beitrag widmet sich dem Rangsdorfer See im Wandel der Zeit, ein weiterer der fast schon legendären Autobahneiche von Ludwigsfelde. Ein anderer Artikel erinnert an den einstigen Jüterboger Stadtverordnetenvorsteher Hanns Cölln, der 1951 von den Sowjets abgeholt und später in Moskau erschossen wurde.
Die Künstler Maria Luise Faber und Dietrich Oltmanns aus Lindenbrück werden porträtiert. Den Naturfreunden sei ein Aufsatz empfohlen, der sich mit der Rolle der Tomate in Volkssprache und Brauchtum befasst.
Auch die traditionelle Chronik von ausgewählten Ereignissen im Landkreis Teltow-Fläming 2014/2015 findet ihren Platz.
Das Heimatjahrbuch 2016 ist zum Preis von 7 Euro im Museum des Teltow in Wünsdorf und verschiedenen anderen Kultur- und Informationseinrichtungen des Landkreises sowie im Buchhandel erhältlich.
Außerdem kann es beim Amt für Bildung und Kultur der Kreisverwaltung Teltow-Fläming telefonisch unter (03371) 608-3602 bestellt werden.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis