Energiewechsel

Teltow-Fläming: Verwaltung? Na klar!

Pressemeldung vom 3. November 2011, 15:48 Uhr

Wenn von Verwaltung die Rede ist, winken einige Zeitgenossen leider nur ab. Vorurteile wie „wenig Arbeit“, „Kaffeekränzchen“, „Kopierschlangen“ und „Zeitabsitzen“ machen die Runde. Wir, die Auszubildenden der Kreisverwaltung Teltow-Fläming, wissen, dass es in Wirklichkeit anders ist: Jeder Tag bringt neue Aufgaben mit sich und jedes Amt, das wir in unserer dreijährigen Ausbildung durchlaufen, stellt uns vor neue Herausforderungen. Und sollten wir dabei mal Fragen haben oder nicht weiterkommen, helfen uns die gestandenen Mitarbeiter gern.

Unsere Ausbildung ist ebenso interessant wie vielseitig: Bei den Verwaltungsfachangestellten reicht die Palette vom Bearbeiten von Bürgerfragen über Telefonate bis hin zum direkten Kontakt mit den Bürgern, manchmal auch verbunden mit Außeneinsätzen. Es ist „alles“ dabei, und so wird es nie langweilig. So vielfältig die Anliegen und Belange der Bürger sind, so vielfältig sind auch unsere Aufgaben. Zu Beginn kommen die Verwaltungsfachangestellten-Azubis in das Hauptamt. Dort lernen sie die Grundlagen und Grundsätze der Kreisverwaltung kennen. Im Anschluss geht es durch die unterschiedlichsten Bereiche. Dazu gehören das Umweltamt, das Amt für Finanzen und Personal, das Jugendamt oder das Ordnungsamt. Hinzu kommen viele Veranstaltungen, bei denen wir die Mitarbeiter tatkräftig unterstützen.

Auch die Vermessungstechniker haben ein vielfältiges Ausbildungsprogramm. Neben den Unterweisungen in allen Bereichen des Kataster- und Vermessungsamtes gehört viel Außendienst dazu. Wer auch körperliche Anstrengung nicht scheut und Interesse am Umgang mit Computer- und Messtechnik hat, kann dort viel lernen.

Für beide Berufe gilt: Wenn man sich in Theorie und Praxis anstrengt und gut präsentiert, ist die Chance für eine Übernahme in das Berufsleben sehr gut. Zunächst befristet für ein Jahr, und wenn das gut absolviert wird, auch unbefristet.

Nach der Ausbildung bieten sich viele Möglichkeiten der Weiterbildung. So kann man beispielsweise ein Studium beginnen oder sich zum Verwaltungsfachwirt schulen lassen, um noch anspruchsvollere Aufgaben übernehmen zu können. Flexibilität ist ein weiteres Stichwort, denn die Verwaltungsfachangestellte können in nahezu jeder Behörde Deutschlands tätig werden.
Übrigens, alle künftigen Verwaltungsfachangestellten beginnen ihre Ausbildung im ersten Jahr mit einer Studienfahrt nach Prenzlau. Dort lernen sie nicht nur die eigenen Kollegen, sondern auch die Klassenkameraden von der BKA und aus dem OSZ kennen. Es entwickelt sich dort immer eine gemeinschaftliche und coole Truppe, die einen die nächsten drei Jahre begleitet. Außerdem erfährt man durch Rollenspiele und interaktive Seminare mehr über den Umgang mit dem Bürger und die Arbeit. In der Freizeit kann viel getan werden, wie zum Beispiel ein Bowlingtournier oder eine Slawenboot-Tour. Letztendlich ist zu sagen, dass diese Studienfahrt für jeden ein Erlebnis ist und den Zusammenhalt fördert.

Noch ein Wort zum Schluss: Es sind noch Ausbildungsplätze zu haben! Also, macht euch dran und schickt der Kreisverwaltung Teltow-Fläming bis zum 31. Oktober 2011 eure Bewerbung! Wir wissen: Es lohnt sich!

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis