Energiewechsel

Tourismus & Kultur Oranienburg gGmbH: Ganz auf die Niederlande eingestellt

Pressemeldung vom 25. April 2016, 14:12 Uhr

Orangefarbene Hüte, Jacken, Schals und jede Menge knallige Luftballons: Beim traditionellen Orangefest am heutigen Sonntag, 24. April 2016, feierte die Stadt Oranienburg ausgelassen zum neunten Mal ihre niederländischen Wurzeln. Und selbstverständlich war die niederländische Nationalfarbe überall präsent!

In Oranienburgs Jubiläumsjahr – die Stadt feiert vom 3. bis 12. Juni ihre Ersterwähnung vor 800 Jahren – hatten sich auch die Orangefest-Besucher herausgeputzt. Zahlreiche Gäste waren dem Aufruf der Veranstalter (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Stadt Oranienburg und Landkreis Oberhavel) gefolgt, sich in der Farbe des Tages zu kleiden – inklusive des Gesandten der Niederländischen Botschaft, Dr. Henk Voskamp, der mit orangefarbenem Regenschirm angereist war. Hinzu kamen hunderte Luftballons, sodass es trotz des kühlen Aprilwetters allerhand Farbtupfer rund ums Schloss und im erblühenden Schlosspark zu sehen gab. Insgesamt nutzten zwischen 10 und 18 Uhr rund 3.400 Besucher (nach erster Hochrechnung 19 Uhr) die Gelegenheit, um das niederländische Flair vor der eigenen Haustür zu genießen.

An den vielen Marktständen im Park und im Schlossvorhof gab es vor allem hochwertiges Kunsthandwerk zu erstehen – und mit Stroopwaffeln oder Poffertjes auch zuckersüße niederländische Köstlichkeiten. Die Rikster Weber Gruppe lud zum Holzschuhtanz-Kurs auf die Bühne vorm Schloss ein und zeigte historisches holländisches Handwerk – vom Korbflechten und Spinnen bis hin zum Holzschuh-Schnitzen. Außerdem verrieten beherzte Waschfrauen an dampfenden Trögen so manch bewährten Tipp und sorgten für Seifenblasen im Überfluss. Nicht wegzudenken sind auf dem Orangefest die Artistokraten um Martin van Bracht, die mit ihren amüsanten Akrobatik-Shows das Publikum jedes Mal aufs Neue bestens unterhalten.

Für Kinder gab es ein umfangreiches Programm samt Kürfürsten-Audienz im Schloss sowie einer ganz besonderen Attraktion: Im nahegelegenen Amtshauptmannshaus konnten in der neu eröffneten Museumswerkstatt des Schlossmuseums Teller und Vasen in zartem Blau bemalt werden. Die Ergebnisse werden nun bis Dezember diesen Jahres in der prächtigen Porzellankammer des Schlosses neben wertvollen chinesischen Vasen ihren Platz finden.

Das Orangefest erinnert alljährlich an die Namengeberin der Stadt, Kurfürstin Louise Henriette von Oranien (1627-1667). Ihr hat die Stadt ihren Namen, niederländisches Kulturgut und das Barockschloss zu verdanken.

Quelle: Tourismus & Kultur Oranienburg gGmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis