Energiewechsel

Wildau: Besuch in der Staatskanzlei in Potsdam

Pressemeldung vom 16. November 2011, 15:52 Uhr

Am Freitag, den 28.10.2011, waren die Bürgermeister des Regionalen Wachstumskerns „Schönefelder Kreuz“ (RWK), der aus der Stadt Königs Wusterhausen und den Gemeinden Wildau und Schönefeld besteht, in die Staatskanzlei des Landes Brandenburg eingeladen. Dort wurde vor der „Interministeriellen Arbeitsgruppe Integrierte Standortentwicklung“ (IMAG), der Vertreter der unterschiedlichen Ministerien des Landes Brandenburg angehören, der im Juli 2011 erstellte Statusbericht und die seitens des RWK beantragten Schlüsselmaßnahmen erörtert.
Für die Gemeinde Wildau betraf dies u.a. die von der Landesregierung bereits beschlossenen Maßnahmen „Grundhafter Ausbau der Freiheitstraße 2. und 3. BA“ und „Ausbau der Ortsdurchfahrt L 401“. Insbesondere zur letztgenannten Maßnahme, die von Seiten des Landes durchgeführt wird, hat der Bürgermeister von Wildau, Herr Dr. Uwe Malich, noch einmal auf die bestehenden Probleme und den drohenden Zeitverzug hingewiesen.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit & Stadtmarketing der Gemeindeverwaltung Wildau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis