Energiewechsel

Wildau: Feierliche Eröffnung der Freiheitstraße

Pressemeldung vom 28. August 2012, 10:03 Uhr

Am 22. August 2012 fand die feierliche Eröffnung der Freiheitstraße in Wildau statt.

In seiner Rede ging der Bürgermeister zunächst auf die Geschichte der Freiheitstraße und die relativ lange Vorgeschichte der jetzt abgeschlossenen grundhaften Erneuerung der Freiheitstraße ein. Ein erster Teilabschnitt der Freiheitstraße, von der Birkenallee bis zur jetzigen Kita Zwergenland, wurde schon in den 20er Jahren des vorherigen Jahrhunderts hergestellt. Der restliche Teil bis zum Dorf Hoherlehme blieb noch lange Zeit ein Feldweg. Erst Mitte der 50er Jahre des vorherigen Jahrhunderts wurde der Bau der Freiheitstraße fortgesetzt von der jetzigen Kita Zwergenland bis zur Fichtestraße. Der damalige Bauleiter Bodo Lehmann konnte jetzt bei der offiziellen Eröffnung der neu ausgebauten Freiheitstraße begrüßt werden. Auch damals gab es viel Bewegung in Wildau. Denken wir nur an die Eröffnung der Poliklinik 1954 und an die Eröffnung der polytechnischen Oberschule 1956. Seitdem hat die Freiheitstraße viel Verkehr, insbesondere auch zum Schwermaschinenbau, bewältigt. Anfang des neuen Jahrhunderts war die Freiheitstraße schon ziemlich verschlissen. Darunter mussten auch die Anwohner leiden wegen erheblicher Lärmbelästigung, vor allem auch in den frühen Morgenstunden. Auch der Regenwasserkanal war schon weitgehend marode. Dennoch dauerte es noch bis 2009, ehe mit der Sanierung der Freiheitstraße begonnen werden konnte. Andere Projekte mussten noch vorher realisiert werden. Darunter die neue Erschließungsstraße durch das SMB-Gelände. Von der Nordzufahrt (heute Schmiedestraße) über die Ludwig-Witthöft-Straße bis zur Südanbindung. 2009 erfolgte unter großem zeitlichen Druck der 1. Bauabschnitt (BA) von der Schmiedestraße bis zur Kita Zwergenland. Der Zeitdruck war wegen des Neubaus der Feuerwache besonders groß. Hier musste ein Regenwasserkanal in die Freiheitstraße umgebunden werden, der bis dato das Baufeld der neuen Feuerwache querte. In die Freiheitstraße wurde bereits damals ein erster großer Regenwasser-Stauraum-Kanal eingebaut. Die Freiheitstraße entwässert große Teile des oberen Ortsteiles von Wildau. Bei Starkregen drohte (und es passierte auch) eine Überlastung der Regenwasserkanalisation und damit eine Überschwemmung von Teilen der Schwartzkopffsiedlung (nördlicher Teil). Insgesamt wurden drei Stauraumkanäle für das Regenwasser in die Freiheitstraße integriert. Diese Anlage von unterirdischen Stauräumen war eine bautechnische Höchstleistung durch die beauftragte Firma RAKW. Der Bau der Freiheitstraße dauerte insgesamt mehr als drei Jahre. Der Bau war technisch sehr anspruchsvoll. Auch der finanzielle Aufwand für die Freiheitstraße war erheblich, er beträgt ca. 2,6 Mio. EUR. Zum Glück gab das Land Brandenburg eine Förderung in Höhe von 843.000 EUR dazu. Insgesamt wurde eine große Leistung erbracht. Demzufolge konnte sich der Bürgermeister bei einer großen Zahl Mitwirkender bedanken, darunter die Mitarbeiter der Bauverwaltung, namentlich Herr Quicker, auch die drei in dieser Zeit involvierten Bauamtsleiter/innen Frau Verloren, Frau Prediger und Herr Kolb. Eine starke Leistung haben auch die beteiligten Planungsbüros BEV Ingenieure, hier insbesondere Frau Schranz, und Brechtefeld und Nafe, hier Herr Hoffmann, erbracht. Sehr gut war aus Sicht der Gemeinde auch die Leistung der beauftragten Baufirma RAKW mit ihren engagierten und qualifizierten Mitarbeitern und ihrer leistungsstarken Bautechnik. Die Sanierung der Freiheitstraße war eine echte Gemeinschaftsarbeit eines großen Teams Beteiligter. Die gute Zusammenarbeit war die Grundlage für den erreichten Erfolg. Herzlichen Dank und „auf ein Neues“.

Auch Herr Gromotka, Geschäftsführer der bauausführenden Firma RAKW, ließ es sich nicht nehmen, persönlich ein paar Worte zu sprechen. Er lobte seine Mitarbeiter und bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit und ist stolz auf das Bauprojekt. Die Firma RAKW schenkte dem Jugendklub im Rahmen der Feierlichkeiten ein Tipp-Kick-Spiel.

Im Zuge des Ausbaus der Freiheitstraße wurden auch fünf neue Bänke aufgestellt.

Zudem wurde vor dem Hintergrund des neuen Konzeptes der RVS im Bereich Freiheitstraße/Dorfaue eine Busbucht neu angeordnet.
Um eine einheitliche, betriebsgünstige und umweltfreundliche Straßenbeleuchtung zu gewährleisten, wurden im Zuge der Baumaßnahme 61 LED-Leuchten aufgestellt.
Außerdem wurden als Ausgleich für die 31 gefällten Bäume im Bereich der Freiheitstraße und des Gesundheitszentrums bisher 31 Neupflanzungen vorgenommen. 23 weitere Bäume werden noch im Herbst dieses Jahres entlang der Freiheitstraße gepflanzt, weitere 24 an anderer Stelle in Wildau.
Der Parkplatz Bachstelzengang gegenüber der Kita soll perspektivisch ebenfalls noch ausgebaut werden. Die Genehmigungsplanung ist bereits erarbeitet worden. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 100.000€.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit & Stadtmarketing der Gemeindeverwaltung Wildau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis