Energiewechsel

Wildau: Geschenkte Bäume und Sträucher

Pressemeldung vom 27. November 2013, 10:00 Uhr

Am 26. November 2013 nahmen Sven Schulze, Manager des A10-Centers, Herr Norbert Seyer, Leiter der Abteilung „Baumschule“ bei Planzen-Kölle in Wildau, und Bürgermeister Dr. Uwe Malich einige Standorte der vom A10-Center und der Firma Kölle gespendeten Pflanzen in Augenschein.

Die Baum- und Strauchsetzlinge waren Teil einer Ausstellung zum Thema „Wald“, die vom 18. April bis 08. Mai 2013 im A 10-Center zu sehen war und dann der Stadt zur Anpflanzung in den Grünflächen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Ausstellung hatte Herr Schulze vor einigen Jahren selbst ins Leben gerufen, als Reaktion auf die Erkenntnis, dass sich immer weniger Kinder mit den Themen Wald und Natur auseinandersetzen. Ziel war es daher, einen Ansatz zu finden, wie den Kindern der Wald auf spielerische Weise wieder näher gebracht werden kann. Für die Idee, dies mit einem gemeinsamen Einkaufsbummel der Eltern zu verknüpfen, bieten Einkaufszentren wie das A10-Center den geeigneten Rahmen.

Erste solche Ausstellungen waren so gut besucht, dass sich dank der erfreulichen Resonanz viele Kollegen von Sven Schulze der Aktion angeschlossen hatten und sie dann auch in Wildau gezeigt wurde. Die deutschlandweite Aktion läuft noch bis 2017 in vielen anderen Einkaufszentren.

Bei der Entwicklung des Ausstellungskonzepts zielte das Team um Sven Schulze darauf ab, dass die Pflanzen, die gezeigt wurden – u.a. verschiedene Baum- und Straucharten – auch immer den jeweiligen Einrichtungen vor Ort zu Gute kommen sollten, damit die Aktion auch eine gewisse Nachhaltigkeit erzeugen und auch in einigen Jahren noch „Früchte“ tragen könnte. Auch sollte verhindert werden, dass das Ausstellungsmaterial aus lebendigen Pflanzen entsorgt – also in den Container geworfen und dann kompostiert – werden muss, wenn es an anderer Stelle sogar eingepflanzt und in die Grünflächengestaltung einbezogen werden könnte – so wie z.B. an der Dorfaue.
Alleine für das Pflanzenmaterial konnte ein Wert von ca. 40.000 € angesetzt werden – darunter viele einheimische Arten – u.a. Laub- und Nadelgehölze – , die in Mitteleuropa vorkommen, wie sie auch Thema der Ausstellung waren.
Für das A10-Center konzipierte Sven Schulze die Ausstellung mit einer Begrünungs-Fachfirma, Mitarbeitern von Forstbetrieben und Behörden. „Alles was einen „grünen“ Daumen hatte, konnte mitmachen“, so Sven Schulze. Nach Abschluss des Projekts bot er der Stadt Wildau an, die verwendbaren Pflanzen auszuwählen und in Grünbereiche im Stadtgebiet zu verpflanzen.
Aber auch in den eigenen, im Bebauungsplan dem A10-Center zugeordneten und dort angelegten Waldflächen konnten Pflanzen eingebracht werden, die jetzt diese kleinen, aber neu aufwachsenden Waldgemeinschaften bereichern und nicht gehäckselt werden mussten.

Auch die Firma Pflanzen-Kölle war zu Ende der Gartensaison mit dem Angebot an die Stadt Wildau herangetreten, ihr Pflanzen für die Grüngestaltung zu überlassen, wenn dafür im Stadtgebiet Verwendung besteht. Dabei handelte es sich um einen größeren Posten verschiedener Rosensträucher. Da Wildaus Stadtbild an mehreren Stellen Verschönerungsbedarf aufweist, wurde diese Offerte gerne entgegengenommen. Auf diese Weise wurden die Grünabgrenzung zum Parkplatz eines Verbrauchermarkts an der Freiheitstraße und auch eine Pflanzfläche an der Dorfaue mit insgesamt ca. 300 Rosenpflanzen bestückt. Diese werden mit ihrer hoffentlich reichen Blütenpracht das Stadtbild in den nächsten Jahren zieren.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit & Stadtmarketing der Gemeindeverwaltung Wildau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis