Energiewechsel

Wildau: „Tag des Ehrenamtes“

Pressemeldung vom 18. November 2013, 09:27 Uhr

Am 13. November 2013 fand in Wildau der diesjährige „Tag des Ehrenamtes“ statt. Wie auch in den Jahren zuvor wurden dabei im großen Saal des Volkshauses Wildau Bürgerinnen und Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. In diesem Jahr zeichnete Bürgermeister Dr. Uwe Malich insgesamt 33 Personen aus, von denen sechs leider nicht persönlich anwesend sein konnten. Folgende Personen wurden ausgezeichnet:

Behnke, Olaf
Bernhardt, Astrid
Biethahn, Fritz
Brade, Sven
Bradtke, Gisela
Gemeinhardt, Christine
Graßhoff, Gabriele
Gruchmann, Arno
Heinrich, Rita
Herting, Helga
Hintze, Jörg
Holdhaus, Thomas
Körnicke, Katja
Krüger, Erika
Lange, Fritz
Liepe, Winfried
Lies, Hildegard
Nopper, Edda
Nopper, Hans-Rolf
Plutz, Ulrich
Richter, Dorothea
Richter, Ronny
Sommerfeld, Horst
Steglich, Torsten
Stippekohl, Heidelore
Strahl, Bernd
Tornow , Madlen

Walther-Kohl, Irene
Wilde, Thomas
Will, Stephan
Wollenberg, Erika
Ziehe, Rose-Marie
Ziervogel, Steffen

Ihnen allen gilt ein großes Dankeschön für ihren Einsatz und ihre Leistungen. Bürgermeister Dr. Malich würdigte in seiner Rede das breite Spektrum des Ehrenamtes in Wildau. Das Ehrenamt ist ein wesentlicher Aspekt für die Lebensqualität im Ort und hat sowohl soziale, als auch wirtschaftliche Bedeutung.

Auch die Bedeutung des Regionalen Wachstumskerns (RWK) „Schönefelder Kreuz“ sprach Dr. Malich an. Im RWK ist ein Zuwachs an sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen zu verzeichnen. Es besteht ein aktiver Pendlersaldo, was bedeutet, dass mehr Personen in den RWK zum Arbeiten gelangen, als diesen dafür zu verlassen. Zudem ist ein Bevölkerungszuwachs, besonders in der Gruppe der jungen Familien, zu verzeichnen. Dennoch steigt, gerade in Wildau, das Durchschnittsalter der Bevölkerung an. Positiv zu bewerten ist jedoch vor allem der Rückgang der Arbeitslosenzahl im Ort. Diese ist von 710 im Jahr 2005 auf 334 in diesem Jahr zurückgegangen.

Ein weiterer wichtiger Punkt in seiner Rede waren die vier großen Investitionsprojekte, die in der Stadt im nächsten Jahr anstehen, vorausgesetzt, die beantragten Fördermittel werden bewilligt. Zu diesen zählen die grundhafte Sanierung der Bergstraße, die Gestaltung des Klubhausumfeldes, der Anbau der Kita „Am Markt“ und der Beginn der Sanierung des Altbestandes der Sport- und Schwimmhalle (Wildorado).

Für den musikalischen Rahmen während der Veranstaltung sorgte Amelie Schreiber mit ihrer wundervollen Stimme, begleitet von Tino Höch am Piano. Beide sind von der Musikschule in Wildau. Auch der Tanzsportclub KWWildau war vor Ort, um das Publikum mit herausragendem tänzerischen Können zu unterhalten. Besonders sehenswert war das erst seit kurzem gemeinsam aktive Tanzpaar Diana Langenfeld und Jesse Toth.
Für die ca. 130 geladenen Gäste aus dem Wildauer Vereinsleben (36 Vereine in Wildau), diversen Einrichtungen sowie dem Seniorenbeirat der Stadt war es ein unterhaltsamer später Nachmittag im Volkshaus Wildau. Das wichtigste jedoch, was zum Ausdruck kommen sollte, war, dass ehrenamtliches Engagement nichts Selbstverständliches, aber etwas Notwendiges ist.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit & Stadtmarketing der Gemeindeverwaltung Wildau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis