Energiewechsel

Wildau: Vernissage – Ausstellungseröffnung im Volkshaus Wildau

Pressemeldung vom 15. April 2013, 09:02 Uhr

Wildau. Am 10. April 2013 eröffnete Bürgermeister Dr. Uwe Malich feierlich die neuen Ausstellungen im Volkshaus (Rathaus) Wildau. Er stellte die Künstler vor und erläuterte die Themen der Kunstwerke.

Zuerst sprach Gerta Stecher über ihre im Mittelpunkt stehende Fotoausstellung

„Uckermärker Kreuze-liebliche Landschaft leicht lädiert“. Ihr Anliegen und ihre Motivation ist es, den Kontrast zwischen Leben und Sterben deutlich zu machen. Gerta Stechers Ausstellung wurde außerdem durch Andreas Pauli, Kommissar der Polizeipräventionsstelle in Brandenburg, Rainer Sydow, Leiter einer Fahrschule in Friedersdorf und Horst Stellmacher, Leitereiner Fahrschule in Wildau, eingeleitet. Sie sprachen über ihre Gefühle beim Ansehen der Bilder, äußerten ihre Meinung zu Unfällen durch junge Autofahrer und nannten erschreckende Statistikzahlen aus dem Land Brandenburg. Beispielsweise verlieren rund zwei Schulklassen jährlich ihr Leben auf den Straßen Brandenburgs.

Neben Frau Stecher präsentieren sieben andere Künstler ihre Werke im Volkshaus (Rathaus).

Frau Halo Klank-Neuendorf zeigt ihre zusammengestellten Fotografien von Wildau in ihrer Ausstellung „Wildau-ein Ort zum Wohlfühlen“. Herr Walter Berger beweist mit seinen Gemälden aus Naturmaterialien unglaubliches Fingerspitzengefühl. Seine Ausstellung trägt den Namen „Berger Bilder-Die Farben aus der Natur“. Auch Frau Gisela-Margret Obst, die Leiterin des Kunstfoyers Wildau, stellt wieder ihre neusten Werke aus. Das Thema ihrer Ausstellung lautet „Acrylarbeiten hinter Glas“. Michael Pruhs nutzt erstmals die Möglichkeit der Präsentation seiner Werke in der Galerie in Wildau. Er begeisterte die Besucher mit seiner Ausstellung „Farbenspiele der Natur“, in der er seiner Fantasie freien Lauf lässt und wunderschöne Acryllandschaften zaubert. Des Weiteren zeigen die Schüler der 5. und 6. Klasse der Grundschule Villa Elisabeth ihre Bilder unter dem Motto „Wildau und Niederlehme aus Naturrohstoffen“. Doch nicht nur aus der Region stellen Künstler ihre Bilder aus. Jaroslawa und Manfred Sommerfeldt kamen extra aus Göhren von der Ostseeinsel Rügen, um ihre Ausstellung „Lebensfreude“ zu präsentieren. Frau Sommerfeldt ist allerdings nicht nur künstlerisch begabt, sie hat auch schon drei Bücher in russischer Sprache geschrieben, deren Titelseite sie selbst gestaltet hat. Für die Bücher sucht sie noch Übersetzer und Sponsoren, um die Übersetzungen zu finanzieren.
Für die musikalische Begleitung sorgte Kurt Gnichwitz, dem wir hier mit nochmals einen herzlichen Dank aussprechen wollen.
Die gezeigten Ausstellungen sind sehr vielseitig und wirklich sehenswert, da garantiert für jeden Kunstgeschmack etwas dabei ist. Alle Besucher waren begeistert, von der tollen Atmosphäre während der Eröffnung und freuen sich, das Wildau immer wieder solche Veranstaltungen auf die Beine stellt.

„Schön, dass Wildau ein Herz für Künstler hat“ (Gerta Stecher).
Theresa Liebig, Praktikantin Gemeinde Wildau

Quelle: Gemeindeverwaltung Wildau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis